Rheinverlagerung

Mittendrin
Haus Bürgel ist auch aus der Ferne gut zu sehen, es liegt leicht erhöht im Zentrum der Kämpe. Der Gutshof steht auf den Grundmauern eines Römerkastells, das im 4. Jh. zur Verteidigung der Rheingrenze gegen die rechtsrheinisch lebenden Germanen auf der linken Rheinseite errichtet wurde.

Dynamischer Rhein
Bevor der Rhein ab dem 17. Jh. durch Uferbefestigungen und Deiche eingeengt wurde, verlagerte er seinen Lauf immer wieder. Die Bodenwellen im Acker lassen als alte Hochflutrinnen die formende Kraft des Hochwassers erahnen.
Auenblicke Rheinverlagerung
Seitenwechsel
Bei einem Extremhochwasser 1374 durchbrach der Rhein zwischen Zons und Haus Bürgel seine Flussschlinge. Durch die Rheinverlagerung wurde Haus Bürgel zum einzigen rechtsrheinischen Kastell. Zons war jahrhundertelang nur noch mit dem Boot erreichbar.
zurück
Suche:
Auenblicke Auenkarte
Vogelstimmen
Diaschau Rhein
AuenErlebnisBegleiter
Auen-Media
Gefördert durch
Aueneblicke Förderer EU
Auenblicke Förderer NRW Ministerium