AuenErlebnisBegleiter*innenzurück

 

Auenerlebnisbegleiter Otto BremmOtto Bremm

 

In einem wirklich kleinen Dorf, mitten im Hunsrück, bin ich als Kind und Jugendlicher aufgewachsen. Ohne Auto, ohne Telefon, ohne Fernseher - bei uns gab es nur uns, die Kinder aus dem Dorf (ca. 30) und viel, viel Gegend. Nach der Schule waren wir draußen, bei jedem Wetter!
Das Dorf, die Wiesen, die Felder und Wälder, das war unser Spielplatz. Es gab immer etwas zu entdecken. Und oft war es gut, dass die Eltern nicht wussten, was wir so alles anstellten. Der schlimmste Tag in der Woche war der Sonntag. Da wurden wir Kinder herausgeputzt. Kirchgang war angesagt und am Nachmittag zum Kaffee hatte oder war man auf Besuch. Also, für uns Kinder gab es da nur ein Begriff: Langweilig!
Ich bin davon überzeugt, dass mich diese Jahre im Dorf geprägt haben: Ich liebe es, mich draußen in der Natur zu bewegen. Hier fühle ich mich wohl, hier bin ich entspannt; Alltagsstress ist schnell vergessen.

Als 2009 abzusehen war, dass ich nach 33 Jahren im Außendienst meine berufliche Laufbahn vorzeitig beende (Vorruhestand ab Jan. 2011), habe ich entschieden, mich zum Wanderführer ausbilden zu lassen.
Schon ein Jahr später wurde ich durch eine Zusatzausbildung über den Deutschen Wanderverband zum zertifizierten Gesundheitswanderführer.
Als Wanderführer bin ich seit 2010 u. a. im Sauerländischen Gebirgsverein (Abt. Düsseldorf) tätig und führe dort regelmäßig Wandergruppen bei Tages- und Mehrtagestouren.
Seit Januar 2012 leite ich wöchentlich zwei Kurse beim Gesundheitswandern.

Während und nach der Ausbildung zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer (ZNL) und Auenerlebnisbegleiter der NUA in Zusammenarbeit mit der Biologischen Station Haus Bürgel (2014) sind mir Zusammenhänge und Abläufe in der Natur noch viel bewusster geworden.

Natur wertet nicht, sie ist da und sie lebt! In der Natur hat alles seinen Sinn, auch dann wenn es für uns oft sinnlos erscheint. Und es macht mir sehr viel Freude, wenn ich wieder ein kleines Stückchen Natur mehr verstehe und begreife.

Da begegne ich dem Wiesenknopf oder den Herbstzeitlosen in den Bürgeler Wiesen wie alten Freunden. Die Lerche trillert wie zu meiner Kindheit in der Luft über den Feldern.
Vielleicht kann ich Sie mit meiner Begeisterung für die Natur in der Urdenbacher Kämpe anstecken und diese mit Ihnen teilen. Ich lade Sie ein: geh mal mit...

Zielgruppen:
Erwachsenen-Gruppe, Familien mit Kindern ab 8 Jahren, Gruppen aus Betrieben, Behörden u.a., touristische Gästegruppen.
Bei meinen Angeboten versuche ich immer, wenn es machbar und sinnvoll ist, auf die Wünsche meiner Gäste einzugehen. Zu einem Vorgespräch nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf (E-Mail oder Telefon). Ich freue mich auf Sie.

Veranstaltungen und Themen:
Wie das Hochwasser des Rheins die Kämpe schuf und bis heute prägt
Gesundheitswandern in der Urdenbacher Kämpe
Neues im FFH-Gebiet
Totholz in der Kämpe Start für neues Leben und Artenvielfalt
Urdenbacher Altrhein wenn die Natur alleine entscheidet
oder nach Absprache

Sprachen:
Deutsch

Kontakt: o.bremm@auenerlebnisbegleiter.de
Telefon: 0211-75844715 • Mobil: 0179-4588679 • Website: www.geh-mal-mit.dezurück

Suche:
Auenblicke Auenkarte
Vogelstimmen
Diaschau Alte Obstsorten
AuenErlebnisBegleiter*innen
Auen-Media
Gefördert durch
Aueneblicke Förderer EU
Auenblicke Förderer NRW Ministerium